Freitag, 4. August 2017

Diese fünf Firmen könnten die Wall Street zu Fall bringen

Quelle: pixabay.de
"[...] Die fünf marktschwersten Aktien im S&P 500 stammen allesamt aus der IT- und Internetszene: Apple führt die Riege an, gefolgt von Alphabet (Google), Microsoft, Amazon und Facebook. Dieses Quintett wird an der Börse mit stolzen 2,9 Billionen US-Dollar bewertet.
Alle S&P-500-Titel kommen zusammenaddiert auf 21,5 Billionen US-Dollar. Oder anders formuliert: Ein Prozent der Indexmitglieder tragen mehr als 13 Prozent zum Gesamtbild bei. [...]."
(Quelle: Fondsprofessionell)

Expertentipp:

"Dies hat der US-Analyst Jesse Felder schon vor zwei Jahren die „Everything-Bubble" genannt. Aktien, Anleihen und Immobilien sind verglichen mit den Einkommen inzwischen derart hoch bewertet, dass man unmöglich sagen kann, aus welcher Ecke die nächste Krise kommt. [...]
Nur zweimal in der Geschichte waren die genannten Vermögenswerte gegenüber den verfügbaren Einkommen der Haushalte so hoch bewertet wie jetzt: am Höhepunkt der Dot-Com-Bubble und am Höhepunkt der letzten Immobilien-Bubble."


Wie der Artikel aufzeigt, ist die seit dem Jahr 2009 andauernde Börsenrally nur anteilsmäßig auf ganz wenige Firmen in den USA aufgeteilt. Zusätzlich ist zu bedenken, dass z.B. Facebook bis zum Börsengang im Jahr 2014 noch keinen Euro Gewinn erzielt hatte, ebenso wie die jetzigen Börsenstars, wie der Elektromobil-Hersteller Tesla zwar inzwischen zu den größten und wertvollsten Titel an der Börse gehört, aber auch bis heute keinen Dollar Gewinn verdient hat. Genau in solchen Marktsituationen sollte jedem klar sein, dass die Absicherung momentan die wichtigste Strategie bei einem Investment an den Börsen ist.

Fragen Sie uns, mit welchen Strategien Sie vom Boom profitieren können und dennoch bei einem Einbruch auf der sicheren Seite sein können.

Die Analyse dient nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Konsultieren Sie vor Anlageentscheidungen Ihren investdenker Berater.

Disclaimer: Fotos von www.pixabay.deDie angeführten Informationen dienen lediglich der unverbindlichen Information, stellen kein Angebot zum Kauf oder Verkauf der genannten Finanzinstrumente dar und dürfen auch nicht so ausgelegt werden. Die Informationen dienen nicht als Entscheidungshilfe für rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen. Jeder, der diese Daten zu diesen Zwecken nutzt, übernimmt hierfür die volle Verantwortung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Investitionen in die beschriebenen Finanzinstrumente mit Risiken verbunden und nicht für jeden Anleger geeignet sind. Soweit Informationen zu einer bestimmten steuerlichen Behandlung gegeben werden, weisen wir darauf hin, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers abhängt und künftig Änderungen unterworfen sein kann. Die investdenker GmbR gibt ausschließlich ihre Meinung wieder und übernimmt keine Garantie für die Korrektheit, Zuverlässigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der genannten Informationen. Es besteht keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwaiger unzutreffender, unvollständiger oder überholter Angaben.Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter http://www.investdenker.at.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen